Projektwoche

Hier eine Auswahl der Projekte
(Bitte auf weiterlesen klicken):

Fahr Rad – fürs Klima auf Tour

Neues aus Müll

Spiele

Theke bearbeiten

Kunstwerk bearbeiten

Papershop

Hiller Moor

Urban Gardening

Wasser

Fahr Rad – fürs Klima auf Tour

Was haben wir vor?

Eine kleine Schülergruppe zusammen mit den Lehrern Frau Kühling und Herr Breuer machte sich am Dienstag mit dem Fahrrad auf den Weg zur einer Bio-Erdgas - Anlage in Lahde .

Dort lernten sie viel über die Nachhaltigkeit des Erdmaterials kennen und wie man diese verstärken kann. Zudem überlegten sie sich auch, welche Auswirkungen dies für spätere Generationen haben könnte.

Am Donnerstag besuchten sie die Schiffsmühle an der Weser und lernten etwas über die eigentlichen Aufgaben der Schiffsmühle kennen.

Und was nehmt ihr mit?

Falak meint dazu: ,,Ich nehme vieles mit, beispielsweise, wie man mehr acht auf die Umwelt gibt und der Umwelt mehr Gutes tut“.

Neues aus Müll

PW NaM1PW NaM2

Spiele

PW SIn der Projektgruppe „Spiele“, die von Frau Fink und Herr Voigt beaufsichtigt wurde, entstand aus altem Spielzeug neues Spielzeug . Außerdem lernte man, welche Spielzeuge gut und schlecht für die Umwelt sind bzw. ob sie zu viel Plastikschichten oder kein Prüfsiegel haben. Außerdem erfuhren sie, was pädagogische Spiele überhaupt sind.

Wie war's?
„Wir haben viel gelernt und wissen nun, worauf wir achten müssen, wenn wir in Zukunft Spielzeug kaufen. Es hat auch viel Spaß gemacht durch die Läden zu ziehen, um Fragen über die Spielzeuge zu stellen.“

Theke bearbeiten

PW TbIn dem Projekt „Thekenbau“, das von Herr Kipp betreut wurde, arbeitete eine Projektgruppe an einem Gerüst, welches zu einer Theke bearbeitet wurde und zur Benutzung auf Veranstaltungen dienen soll . Zu Anfang schliff die Gruppe das Gerüst. Ein anderer Teil der Gruppe klebte Holzstücke auf zwei Holzplatten. Die Verzierung der Platten dienten zur Optik der Theke. Letztendlich schraubten sie die Platten an das Gerüst.
Und was hat das Ganze mit ``Klimaschutz´´ zu tun ?
UPCYCLING => Abfallprodukte werden in neuwertige Produkte umgewandelt
gewöhnliches Gerüst = moderne Theke

Kunstwerk bearbeiten

PW KWIn dem Projekt „Kunstwerk“, das von Frau Thie und Frau Schweinsberger betreut wurde , arbeitete eine Projektgruppe an einem 4,2 m x 2,0 m großen Bild, das aus einzelnen Bildern , die 50 cm x 70 cm groß sind, besteht. Das Ziel war es, die einzelnen Bilder zusammenzufügen und das Endprodukt in den Technikflur zu hängen. Das Bild veranschaulicht einen Baum, der von Landschaft umgeben ist. Die eine Seite des Bildes sieht gesund und frisch aus, während die andere Seite kaputt und verdorben ist.Das Endprodukt zeigt, wie die Natur in 10 Jahren aussehen könnte, wenn wir weiterhin keine Rücksicht auf unsere Umwelt nehmen.

Papershop

PW PSIn dem Projekt „Papershop“, das von Frau Lück und Herr  Wolschendorf beaufsichtigt wurde, bereiteten Schüler einen Papershop für Schüler vor. Hierbei wurde umweltfreundliches Material bzw. 100% Altpapier für die Schulmaterial genutzt. Diese sollen für einen fairen Preis verkauft werden.

Wie war's?
Die Schüler haben in der Woche viele neue Erfahrungen gesammelt, auch wenn es mal ab und zu stressig war, haben sie stets im Team zusammen gearbeitet. Natürlich machte ihnen das Projekt Freude und Spaß, da sie sich intensiv mit der Vorbereitung des Papershops auseinander gesetzt haben und mit dieser Erfahrung einen Blick in die Berufswelt geworfen haben.

Hiller Moor

PW MProjektwoche der KTG startet im Hiller Moor

Vom 2.7. bis 6.7. setzen sich Schüler und Schülerinnen des 9. und 11. Jahrgangs mit den Folgen des Klimawandels und der Zerstörung der Umwelt auseinander. Gemeinsames Ziel für den ersten Tag war das Hiller Moor.

Die  Moorwanderung begann um 9:30 Uhr mit dem Moor- Experten Reiner Härtel. Dieser führte eine der Gruppen bei schönstem Wetter drei Stunden lang durch das Moor. Anschließend beschäftigte sich die Gruppe überwiegend mit dem säurehaltigen Wasser und bestimmte den PH – Wert. Außerdem fand die Gruppe den seltenen Lungenenzian und befasste sich mit dem ebenso seltenen Lungenenzian-Ameisenbläuling (Schmetterling).

Man erfuhr u.a. auch von dem Experten, dass das Hiller Moor in der vorletzten Eiszeit entstanden ist. Vor allem  bereitete es den Schülerinnen und Schülern sehr viel Freude, mit nackten Füßen über das weiche Torfmoos zu gehen.

Eine andere  Schülergruppe beschäftigte sich mit dem Thema Plastikbedrohung. Zu Anfang wurde den Schülern ein 45 minütiger Film über die Verschmutzung  der Meere und Strände vorgestellt. Besonders erschreckend und neu fanden die Schüler, dass Plastik fatale Auswirkungen auf die Tierwelt hat. So müssen beispielsweise die Vögel, die besonders betroffen sind, darunter leiden, dass sie einfach zu viel Plastik essen und daran sterben. Der Film diente dazu, den Schülern die wirklichen Gefahren des Plastiks zu zeigen und bereitete sie auf ihre nächsten Aufgaben im Workshop vor.

Wichtiger Bestandteil dieses Workshops war z.B. die Frage: „Wie lange braucht eine Glasflasche, bis sie abgebaut wird?“ Mit Erschrecken mussten die Schüler feststellen, dass sie überhaupt nicht abgebaut werden kann im Meer.
Der Workshop brachte die Schüler schließlich dazu, über ihren Plastikkonsum und ihr Wegwerfverhalten nachzudenken.

Urban Gardening

PW UG1PW UG2

Wasser

PW W1PW W2Die Projektgruppe „Wasser“ unter Leitung von Frau Meyer und Frau Kabuss-Riegel beschäftigte sich ausschließlich mit dem Thema Wasser. Wie wir Wasser sparen können, warum wir darauf achten müssen und warum Wasser so wichtig für unsere Umwelt ist. Die Gruppe besuchte ein Klärwerk und ein Wasserwerk um Genaueres über die Situation des Trinkwassers in Minden zu erfahren.

Wie war's?

Den Schüler und Schülerinnen hat das Thema „Wasser“ viel Spaß gemacht, da sie eine Wanderungen zum Wasserwerk und Klärwerk machen durften. Jedoch beschwerten sich einige Schüler über den Gestank des Klärwerkes, was leider nicht zu ändern ist. Die Lehrer können mit guten Gewissen sagen, dass die Schüler etwas aus dieser Woche mit genommen haben, da die Schüler nun mehr an das Trinkwasser denken und außerdem auch keinen Schnick-Schnack mehr in die Toilette mehr spülen.

 

 

Tags: Projektwoche

 


Kurt-Tucholsky-Gesamtschule +49 571 82971-0 Konto des Fördervereins Schulleiterin Katharina Langner
  Königswall 10 +49 571 82971-29   Sparkasse Minden-Lübbecke Schulnummer 189121
  32423 Minden info@ktg-minden.de   BIC WELADED1MIN    
    www.ktg-minden.de   IBAN DE54 4905 0101 0089 4201 86