Facharbeit

Informationen und Materialien zur Facharbeit

Informationen

fa hr

Hansdreichung mit technischen Vorgaben zum Aufbau der Facharbeit

Aufbau & Bewertungkriterien

Aufbau und Bewertungskiterien einer Facharbeit

fa t

Termine der aktuellen Facharbeit

Lernprogramm

weblinkLernprogramm
das interaktiv aus der Sichtweise eines Schülers alle wichtigen Problemstellungen einer "Wissenschaftlichen Arbeit" aufarbeitet - ein wunderbares Programm, das man nur empfehlen kann.

Materialien

fa bp

Beratungsprotokolle

Während der Erstellung der Facharbeit sind zwei Beratungsgespräche mit der betreuenden Lehrerin / dem betreuenden Lehrer vorgeschrieben - dieses Formblatt ist dabei zu benutzen und wird später Bestandteil der Facharbeit

Formatvorlagen

fv

logo mso

Formatvorlage für alle Versionen von Microsoft Word

logo LibreOffice

Formatvormage für alle Versionen des Writers von LibreOffice
(auch OpenOffice und StarOffice)

Wie benutze ich eine Formatvorlage?

Einfach die Formatvorlage öffnen z.B. in dem ich im Windows Explorer doppelt auf die Formatvorlage klicke. Windows öffnet sie mit dem richtigen Office-Programm, entweder mit Microsoft Word, LibreOffice Writer, OpenOffice Writer oder StarOffice Writer.

Die Formatvorlage enthält alle Formate, die ich für die Facharbeit brauche. Die Formatierung läuft aber nicht über die Menüpunkte Absatz und Zeichen sondern über den Auswahl eines vorgefertigten Formates aus dem ersten Element der Toolbar: Formatvorlage.

Lade nur die Formatvorlage deines Office-Programms herunter, die andere wird nicht benötigt.

 

Allgemeine Vorinformationen zur Praktikumsdokumentation Jg.Q1

Das Ziel Deines Studien- und Berufswahlpraktikums ist, dass Du einen individuell sinnvollen Praxiseinblick in spätere Berufsmöglichkeiten bekommst.

Einen Ablaufplan und wichtige Durchführungshinweise hast Du schon erhalten.

In dieser PC- Datei geht es nur um die Erstellung Deiner Praktikumsdokumentation

Generell gilt:

  • Jeder Betrieb/ Einrichtung ist einzigartig aufgestellt.
  • Jede Branche/ Tätigkeitsfeld des Betriebs ist anders.
  • Jeder Betrieb hat diverse Mitarbeiter/ Abteilungen.

Du findest nachfolgend :

  • Eine formatierte PC- Vorlage zur Dokumentationserstellung
  • Vorangelegte Teilkapitel
  • Hinweise zu den geforderten Kapitelinhalten
  • Es gelten die formalen Vorgaben der Facharbeit (vgl. Merkblatt Facharbeit)

Rahmenbedingungen der Dokumentation

  • Die Dokumentation soll am Ende des Praktikums abgabefertig sein (Termin)
  • 3-4 Seiten individuelle aber sachbezogene Darstellung der Praktikumsinhalte
  • Im Zentrum steht die Reflektion der Inhalte, Erlebnisse und Erfahrungen
  • Die Dokumentation wird bewertet (Zeugnisbemerkung zum Praktikum)

Hier findest du eine Vorlage für die Praktikumsdokumentation

 

 

Allgemeine Vorinformationen zur Praktikumsmappe im Jg. 9

Das Ziel Deines Betriebspraktikums ist, dass Du einen individuell sinnvollen Praxiseinblick in spätere Berufsmöglichkeiten bekommst. Deshalb hast Du ja im Jg.8 schon diverse Berufsfelder ausprobiert und Dich sodann ganz gezielt in diesem, Deinem Praktikumsbetrieb für den Jg.9 beworben – hoffentlich !!! – ansonsten bleibt Dir hier nur noch die Möglichkeit eines weiteren, freiwilligen Praktikums in den Ferien.

Einen Ablaufplan und wichtige Durchführungshinweise hast Du schon im Unterricht erhalten. Die dort angegebenen Termine musst Du unbedingt beachten.

Auf den folgenden Seiten geht es nur um die Erstellung Deiner Praktikumsmappe!!!

Generell gilt (hier musst Du Deine Mappe inhaltlich entsprechend unbedingt anpassen und jeweils entsprechend darstellen ... )

  • Jeder Betrieb/ Einrichtung ist einzigartig aufgestellt.
  • Jede Branche/ Tätigkeitsfeld des Betriebs ist anders.
  • Jeder Betrieb hat diverse Mitarbeiter/ Abteilungen.
  • Die Praktikumsmappe wird bewertet!
  • Im Zentrum steht die Reflektion der Inhalte, Erlebnisse und Erfahrungen.

Du findest nachfolgend (also diese Seiten nicht mit der Mappe abgeben !!!)

  • Eine formatierte PC- Vorlage zur Mappenerstellung
  • Vorangelegte Teilkapitel
  • Hinweise zu den geforderten Kapitelinhalten

Du musst unbedingt schon vor und während des Praktikums anfangen, die Aufgaben für die Praktikumsmappe zu bearbeiten. Sammle Informationen und Unterlagen, mache Notizen, Skizzen und Bilder und befrage deinen Betriebsbetreuer zu den Kapitelinhalten der Praktikumsmappe. Dabei hat es sich bewährt, eine kleine Kladde immer dabei zu haben.
Hinterher hast du sonst vieles vergessen und nicht mehr genügend Zeit zur Mappenerstellung.

(Tipp: Der anliegende Bewertungsbogen zur Notenfindung für die Lehrer ist für Dich gleichfalls auch eine Art „Checkliste“ vor Mappenabgabe).

Die Praktikumsmappe wird in gedruckter oder handgeschriebener, gehefteter Papierform (Schnellhefter!) abgegeben. USB-Sticks o.ä. werden nicht akzeptiert.
Die Praktikumsmappe muss vollständig, sauber, ordentlich und ansprechend gestaltet sein.
Du darfst die Praktikumsmappe entweder handschriftlich oder mit Hilfe des PC (Schriftgröße 12, Standardschrift) anfertigen.
Lediglich der Tätigkeitsbericht (Kapitel 4) muss von Hand geschrieben werden.

Bis auf die „Wochenübersicht“ (Kapitel 3) sind alle Kapitel in einem zusammenhängenden Text zu schreiben. Stichwortsammlungen werden nicht akzeptiert.

Wenn Seitenzahlen im Folgenden angegeben sind, beziehen sich diese – bis auf die Ausnahme „Tätigkeitsbericht“ – auf das Schreiben mit dem PC. Handschriftlich bedeutet dies ungefähr die doppelte Seitenzahl.

Du kannst die Praktikumsmappe gerne durch schriftliche Unterlagen vom Betrieb, durch Formulare, Proben usw., aber auch durch eigene Zeichnungen, Bilder oder andere selbst hergestellte Produkte vervollständigen.

Zu deiner Praktikumsmappe gehört selbstverständlich auch das Inhaltsverzeichnis mit den Seitenzahlangaben.

Bearbeite alle Kapitel sorgfältig und ordne die Mappe entsprechend.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde auf eine geschlechtsspezifische Unterscheidung verzichtet. Die verwendeten Personenbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu sehen.

Hier findest du Materialien zur Praktikumsmappe(Version 2020):


 

MAC-Adresse auslesen

Die MAC-Adresse (Media-Access-Control-Adresse) ist die Hardware-Adresse des Netzwerkadapters, die zur eindeutigen Identifizierung des Geräts in einem Netzwerk dient.

Bei Apple wird sie auch Wi-Fi-Adresse genannt, bei Microsoft Physikalische Adresse.

Die MAC-Adresse besteht 6 Bytes, die in  der Regel hexadezimal geschrieben werden, wobei die einzelnen Bytes durch Bindestriche oder Doppelpunkte voneinander getrennt werden, z. B.

00-80-41-ae-fd-7e oder
00:80:41:ae:fd:7e.

MAC-Adresse beim Notebook auslesen

Die MAC-Adresse der Netzwerk-Karte bekommt man am einfachsten über »Ausführen« heraus. Also einfach je nach Windows-Version »cmd« oder »command« aufrufen und den Befehl

ipconfig /all

ausführen. Die Ausgabe sollte dann etwa so aussehen:

MAC-Adresse

MAC-Adresse beim Handy auslesen

iPhones

Einstellungen | Allgemein | Info

Unter dem Punkt WLAN-Adesse verbirgt sich die 12-stellige MAC-Adresse des iPhones oder iPads.

Android-Smartphones

Einstellungen | System | Über das Telefon | Status

Unter dem Punkt WLAN-MAC-Adresse verbirgt sich die 12-stellige MAC-Adresse des Android-SmartphonesiPhones

IT-Nutzungsordnung

der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule

A. Allgemeines

Nachfolgende Regelung gilt für die Benutzung von schulischen Informationstechnologien durch Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Unterrichts, der Gremienarbeit und zur Festigung der Medienkompetenz außerhalb des Unterrichts. Sie gilt nicht für eine Rechner gestützte Schulverwaltung.

Die Kurt-Tucholsky-Gesamtschule gibt sich für den Umgang mit diesem Medium die folgende Nutzungsordnung. Dabei gilt Teil B für jede Nutzung der Schulcomputer, Teil C ergänzt Teil B in Bezug auf die Nutzung außerhalb des Unterrichtes.

B. Regeln für jede Nutzung

Passwörter

Alle Schülerinnen und Schüler erhalten eine individuelle Nutzer­kennung und wählen sich ein Passwort, mit dem sie sich an vernetzten Computern der Schule anmelden können. Vor der ersten Benutzung muss ggf. das eigene Benutzerkonto, der Account, freigeschaltet werden; ohne individuelles Passwort ist keine Arbeit am Computer möglich. Nach Beendigung der Nut­zung hat sich die Schülerin oder der Schüler am PC abzumelden.

Für unter der Nutzerkennung erfolgte Handlungen werden Schülerinnen und Schüler verantwortlich gemacht. Deshalb muss das Passwort vertraulich gehalten werden. Das Arbeiten unter einem fremden Passwort ist verboten. Wer ein fremdes Passwort erfährt, ist verpflichtet, dieses der Schule mitzuteilen.

Verbotene Nutzungen

Die gesetzlichen Bestimmungen insbesondere des Strafrechts, Urheberrechts und des Jugendschutzrechts sind zu beachten. Es ist verboten, pornographische, gewaltverherrlichende oder rassistische Inhalte aufzurufen oder zu versenden. Werden sol­che Inhalte versehentlich aufgerufen, ist die Anwendung zu schließen und der Aufsichtsperson Mitteilung zu machen.

Datenschutz und Datensicherheit

Die Schule ist in Wahrnehmung ihrer Aufsichtspflicht berechtigt, den Datenverkehr zu speichern und zu kontrollieren. Diese Daten werden in der Regel nach einem Monat, spätestens je­doch zu Beginn eines jeden neuen Schuljahres gelöscht. Dies gilt nicht, wenn Tatsachen den Verdacht eines schwerwiegenden Missbrauches der schulischen Computer begründen.

Die Schule wird von ihren Einsichtsrechten nur in Fällen des Verdachts von Missbrauch und durch verdachtsunabhängige Stichproben Gebrauch machen.

Eingriffe in die Hard- und Softwareinstallation

Veränderungen der Installation und Konfiguration der Arbeits­stationen und des Netzwerkes sowie Manipulationen an der Hardwareausstattung sind grundsätzlich untersagt. Fremdgeräte dürfen nicht an Computer oder an das Netzwerk angeschlossen werden. Unnötiges Datenaufkommen durch Laden und Versen­den von großen Dateien (z.B. Grafiken) aus dem Internet, ist zu vermeiden. Sollte ein Nutzer unberechtigt größere Daten­mengen in seinem Arbeitsbereich ablegen, ist die Schule be­rechtigt, diese Daten zu löschen.

Schutz der Geräte

Die Bedienung der Hard- und Software hat entsprechend den Instruktionen zu erfolgen. Störungen oder Schäden sind sofort der für die Computernutzung verantwortlichen Person zu mel­den. Wer schuldhaft Schäden verursacht, hat diese zu ersetzen.

Die Tastaturen sind durch Schmutz und Flüssigkeiten besonders gefährdet. Deshalb ist während der Nutzung der Schulcomputer Essen und Trinken verboten.

Nutzung von Informationen aus dem Internet

Der Internet-Zugang soll grundsätzlich nur für schulische Zwecke genutzt werden. Als schulisch ist auch ein elektronischer Infor­mationsaustausch anzusehen, der unter Berücksichtigung seines Inhalts und des Adressatenkreises mit der schulischen Arbeit im Zusammenhang steht. Das Herunterladen von Anwendungen ist nur mit Einwilligung der Schule zulässig.

Die Schule ist nicht für den Inhalt der über ihren Zugang abruf­baren Angebote Dritter im Internet verantwortlich.

Im Namen der Schule dürfen weder Vertragsverhältnisse einge­gangen noch ohne Erlaubnis kostenpflichtige Dienste im Internet benutzt werden.

Bei der Weiterverarbeitung von Daten aus dem Internet sind insbesondere Urheber- oder Nutzungsrechte zu beachten.

Versenden von Informationen in das Internet

Werden Informationen unter dem Absendernamen der Schule in das Internet versandt, geschieht das unter Beachtung der allge­mein anerkannten Umgangsformen. Die Veröffentlichung von Internetseiten der Schule bedarf der Genehmigung durch die Schulleitung.

Für fremde Inhalte ist insbesondere das Urheberrecht zu beach­ten. So dürfen zum Beispiel digitalisierte Texte, Bilder und andere Materialien nur mit Erlaubnis der Urheber in eigenen Internetseiten verwandt werden. Der Urheber ist zu nennen, wenn dieser es wünscht.

Das Recht am eigenen Bild ist zu beachten. Die Veröffentlichung von Fotos und Schülermaterialien im Internet ist nur gestattet mit der Genehmigung der Schülerinnen und Schüler sowie im Falle der Minderjährigkeit ihrer Erziehungsberechtigten.

C. Ergänzende Regeln für die Nutzung außer­halb des Unterrichtes

Nutzungsberechtigung, Benutzerausweis

Außerhalb des Unterrichts kann im Rahmen der medienpäda­gogischen Arbeit ein Nutzungsrecht gewährt werden. Die Ent­scheidung darüber und welche Dienste genutzt werden können, trifft die Schule unter Beteiligung der schulischen Gremien.

Alle Nutzer werden über diese Nutzungsordnung unterrichtet. Die Schülerinnen und Schülerinnen sowie im Falle der Minder­jährigkeit ihre Erziehungsberechtigten, versichern durch ihre Unterschrift (siehe Anlage), dass sie diese Ordnung anerkennen. Dies ist Voraussetzung für die Nutzung.

Eigenes Arbeiten am Computer außerhalb des Unterrichts ist für Schülerinnen und Schüler nur unter Aufsicht möglich.

Aufsichtspersonen

Die Schule hat eine weisungsberechtigte Aufsicht sicherzustel­len, die im Aufsichtsplan einzutragen ist. Dazu können neben Lehrkräften und sonstigen Bediensteten der Schule auch Eltern und für diese Aufgabe geeignete Schülerinnen und Schüler ein­gesetzt werden.

D. Schlussvorschriften

Diese Benutzerordnung ist Bestandteil der jeweils gültigen Hausordnung und tritt am Tage nach ihrer Bekanntgabe durch Aushang in der Schule in Kraft.

Einmal zu jedem Schuljahresbeginn findet eine Nutzerbelehrung statt, die im Klassenbuch protokolliert wird.

Nutzer, die unbefugt Software von den Arbeitsstationen oder aus dem Netz kopieren oder verbotene Inhalte nutzen, machen sich strafbar und können zivil- oder strafrechtlich verfolgt wer­den.

Zuwiderhandlungen gegen diese Nutzungsordnung können neben dem Entzug der Nutzungsberechtigung schulordnungsrechtliche Maßnahmen zur Folge haben.

 


Kurt-Tucholsky-Gesamtschule +49 571 82971-0 Konto des Fördervereins Schulleiterin Katharina Langner
  Königswall 10 +49 571 82971-29   Sparkasse Minden-Lübbecke Schulnummer 189121
  32423 Minden info@ktg-minden.de   BIC WELADED1MIN    
    www.ktg-minden.de   IBAN DE54 4905 0101 0089 4201 86    
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Seite und die Nutzererfahrung zu verbessern (z.B Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Beachten Sie, dass bei einer Ablehnung nicht mehr alle Funktionen der Seite zur Verfügung stehen.